Warum ich meinen Handfilter liebe

Handfilter von Melitta

Es ist Zeit für eine Beichte. Ich besitze keine Kaffeemaschine. „Was? Wie kann diese Frau einen Blog zum Thema Kaffee betreiben ohne eine Maschine zu haben. Geht doch gar nicht.“ denkt ihr euch jetzt so oder ähnlich sicherlich. Doch es geht, denn ich habe einen Handfilter aus Porzellan.

Meine Oma hat mir den Porzellanfilter geschenkt als ich zum Studium nach Berlin gezogen bin. Er begleitet mich nun schon seit fast dreizehn Jahren und schenkt mir täglich wunderbare Kaffeegenussmomente. Aus reinem Platzmangel habe ich mir während der Studienzeit keine „normale“ Kaffeemaschine zugelegt. Jetzt habe ich zwar mehr Platz in der Küche, aber bleibe meinem Handfilter treu. Warum? Es schmeckt einfach besser, da weniger Bitterstoffe gelöst werden, als beim Aufbrühen mit einer Filterkaffeemaschine. Und das wiederum macht den Kaffee bekömmlicher. Und noch einen weiteren Vorteil hat die Zubereitung mit dem Handfilter: man kann Wassertemperatur und Kontaktzeit von Wasser und Kaffeemehl kontrollieren und so das Beste aus dem Kaffee herausholen.

Mittlerweile hat auch die Gastronomie den handgefilterten Kaffee wiederentdeckt. In vielen deutschen Städten bieten kleine Cafés, die sich dem Spezialitätenkaffee verschrieben haben, auch handgefilterten Kaffee auf ihrer Karte an, der meist ohne Milch und Zucker serviert wird.

Aber wer hat eigentlich den Handfilter erfunden?

Read more

Cold Brew – einfach selbstgemacht

Cold Brew mit Eiswürfeln

Kalt aufgebrühter Kaffee mit EiswürfelnDer Sommer ist nun endgültig in unseren Breitengraden angekommen und beschert uns herrlichen Sonnenschein und schweißtreibende Temperaturen. Bei über 30° C im Schatten ist es definitiv zu heiß für einen Kaffee. Wer aber trotzdem nicht auf den täglichen Koffein-Kick verzichten möchte, der kann seinen Kaffee auch kalt aufsetzen. Cold Brew ist der aktuelle Sommertrend in den hippen Kaffeeläden der Nation und erfreut sich bei steigenden Temperaturen immer größerer Beliebtheit. Er ist nicht nur vielseitig einsetzbar (on the rocks, mit Milch oder als Longdrink), sondern auch säureärmer als regulärer Kaffee. Außerdem kommen beim Cold Brew mehr Kaffeearomen zum Vorschein, die sich leichter herausschmecken lassen.

Das Tolle ist, dass man seinen eigenen Cold Brew ganz einfach zu Hause selbst machen kann. Ich zeige euch, wie es geht.

Read more

Verschiedene Kaffeeaufbereitungsarten und wie sie sich auf den Geschmack auswirken

Kaffeekirschen per Hand aufbereitet

Hattet ihr auch schon einmal eine Packung Kaffee von der Rösterei eures Vertrauens in der Hand und habt euch gefragt, was es eigentlich mit der Angabe der Aufbereitung auf dem Etikett auf sich hat? Mir ging es jedenfalls bis vor kurzem so. Wieso gibt es eigentlich verschiedene Aufbereitungsarten für die Kaffeekirschen? Und hat die Aufbereitung Einfluss auf den Geschmack?

Die Kirschen müssen nach der Ernte zügig weiterverarbeitet werden, da sie nicht lange haltbar und transportfähig sind, denn sie fangen schnell an zu faulen. Es gibt vier verschiedene Aufbereitungsarten nach der Ernte der Kaffeekirschen: trocken, nass, halb-trocken und monsooned. Jede der vier Aufbereitungsarten hat Auswirkungen auf den späteren Geschmack des Kaffees.

Read more

Aufgebrüht: Kenia AA Top 3G’s – elbgold

Kaffee für den Hausgebrauch

Heute möchte ich euch einen Kaffee vorstellen, der mich sehr überrascht hat: Kenia AA Top 3G’s von elbgold in Hamburg.

Ich hatte ihn schon im Februar in der Filiale am Mühlenkamp gekauft und wußte nicht, was mich bei diesem Kaffee erwarten würde. Es war eine dieser wundervollen Spontanentscheidungen, die ich beim Anblick der Kaffeesorten getroffen habe. Es hat sich definitiv gelohnt.

Schon beim Öffnen der Packung entfaltete sich ein Aroma von getrockneten Früchten, dass sich auch nach dem Aufbrühen geschmacklich wiederfindet. Der Kaffee ist sehr fruchtig und hat eine angenehme Säure.

Leider ist dieser Kaffee momentan nicht mehr erhältlich. Bereits im Februar waren nur noch wenige Kilos auf Lager. Mittlerweile ist er sicher ausverkauft, aber vielleicht habt ihr ja noch Glück und könnt vor Ort etwas von diesem Kaffee ergattern. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Ihr findet die Fillialen in der Schanze, Lagerstaße 34c, in Winterhude, Mühlenkamp 6a und in Eppendorf, Eppendorfer Baum 26.

Weitere Infos und Online-Shop unter www.elbgold.com

Ich wünsche euch einen gemütlichen Sonntag.

Eure Meike

Titelbild: © Thomas Martinsen on unsplash.com, Lizenz: CC0, Public Domain

Aufgebrüht: Finca San Francisco, Guatemala – 24Grad

Kaffee für den Hausgebrauch

Ich liebe Kaffee, guten Kaffee. Seit meines Barista-Kurses im letzten Jahr sehe ich Kaffee mit anderen Augen und habe aufgehört Supermarkt-Kaffee zu trinken.

In der neuen Serie „Aufgebrüht“ möchte ich euch leckeren Kaffee verschiedener Röstereien vorstellen, die in meiner Tasse landen. Da die Röstereien meist nur kleine Chargen einkaufen, kann es sein, dass die Kaffees, die ich hier vorstelle nicht mehr erhältlich sind oder erst wieder mit der neuen Ernte zurück ins Sortiment kommen. Zum Aufbrühen nutze ich entweder einen alten Porzellan-Handfilter, den mir meine Oma hinterlassen hat, oder eine kleine Stempelkanne. Gemahlen werden die Bohnen in einer kleinen Handmühle.

Den Anfang macht ein wunderbarer Kaffee aus Guatemala von der Finca San Francisco, geröstet von 24 grad in Hannover. An diesen Kaffee bin ich durch das Third Wave Wichteln (ein weltweiter, jährlicher Austausch von Kaffee zwischen Kaffeeliebhabern) gekommen. Der Kaffee ist kräftig mit einem schokoladigen Geschmack. Er besitzt eine leichte Säure, die nicht stört, sondern angenehm prickelt. Ich habe ihn sowohl handgefiltert und aus der Stempelkanne getrunken. Beide Methoden eignen sich wunderbar für den Kaffee.

Alle Informationen zur Rösterei und deren Angebot findet ihr unter www.24grad.net.

Ihr seid Kaffeeliebhaber und immer auf der Suche nach neuem Kaffee? Dann macht doch einfach in diesem Jahr beim Third Wave Wichteln mit. Ich habe mich im letzten Jahr auf dem letzten Drücker entschieden und es nicht bereut. Alle Infos zur Idee, den Gründern und zum Ablauf findet ihr unter www.thirdwavewichteln.com.

Titelbild: © Thomas Martinsen on unsplash.com, Lizenz: CC0, Public Domain