Weihnachtsbäckerei: Schmandkekse

Schmandkekse

Heute stelle ich dir wieder ein Familienrezept aus der Weihnachtszeit vor. Allerdings habe ich es ein wenig abgewandelt. Meine Oma hat in der Adventszeit unter anderem immer Saure Sahne – Kekse gebacken, rechteckige, sehr helle Kekse mit Hagelzucker. In meiner Variante habe ich die Saure Sahne durch Schmand ersetzt. Diese Plätzchen sind im Teig ohne Zucker und dadurch eine angenehme Abwechslung zum übrigen Weihnachtszuckerzeug.

Schmandkekse – eine weniger süße Plätzchenalternative

Auch diese Kekse sind ohne viel Aufwand gemacht. Und die Kühlzeit des Teigs kannst du dir mit Weihnachtsvorbereitungen vertreiben.

Für ca. 50 Plätzchen brauchst du:

  • 500 g Mehl
  • 300 g Schmand
  • 300 g kalte Butter
  • 2 Eigelb, Gr. M
  • 150 g Hagelzucker

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Den Schmand in die Mulde geben und die Butter in Stücken rundherum verteilen. Mit der Knethaken des Mixers und anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie einwickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Backbleche mit Backpapier auslegen und den Ofen auf 150° C (Umluft) vorheizen. Den Teig zwischen Frischhaltefolie ungefähr einen halben Zentimeter dick ausrollen. Mit einem Teigrad den Teig erst in Streifen und dann in Rechtecke schneiden. Die Rechtecke auf den Backblechen verteilen. Die Eigelbe mit 2 EL Wasser verquirlen und die Rechtecke damit bepinseln. Anschließend mit Hagelzucker bestreuen. Im Ofen auf der mittleren Schiene 18 – 20 Minuten backen.

SchmandkekseNach dem Abkühlen lagerst du die Schmandkekse am Besten in einer Aludose. Dort halten sie sich ungefähr zwei Wochen. Wenn sie nicht vorher alle aufgegessen wurden. Wenn du kein Teigrad hast, dann kannst du natürlich auch Plätzchen ausstechen. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. In einer Tüte verpackt sind diese Kekse auch ein sehr schönes Mitbringsel für den advent oder zum Nikolaus.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Nachbacken, Wegnaschen und einen schönen 2. Advent.

Deine Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*