Mürbewaffeln

Leckere Waffeln in Herzform

Heute habe ich ein ganz einfaches Rezept für klassische Mürbewaffeln für dich. Was gibt es schöneres als eine Waffel frisch aus dem Waffeleisen. Vielleicht noch mit Sahne und heißen Kirschen. Schon als Kind habe ich mich immer darauf gefreut mit meiner Oma zusammen Waffeln zu backen. Und bei einem Weihnachtsmarktbesuch darf die Waffel mit Puderzucker natürlich auch nicht fehlen.

Der Teig ist schnell zusammengerührt und grundsolide. Nach Belieben kannst du ihn noch mit Gewürzen, wie zum Beispiel Zimt, erweitern. Am besten nimmst du zum Ausbacken des Teigs ein normales, rundes Waffeleisen.

So einfach gelingen dir die Mürbewaffeln

Für 8 bis 10 Waffeln brauchst du:

  • 250 g zimmerwarme Butter
  • 250 g Zucker
  • 4 Eier
  • 125 g Mehl
  • 125 g Speisestärke
  • ein Schuss Rum
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Abrieb einer Zitrone

Leckere, mürbe WaffelnButter, Zucker und Eier in einer Rührschüssel mit dem Mixer cremig rühren. Vanillezucker, Rum und Zitronenabrieb zugeben und unterrühren. Anschließend das Mehl zum Teig geben und unterrühren. Der Teig sollte jetzt eine leicht klebrige konsistenz haben.

Das Waffeleisen laut Gebrauchsanweisung in Betreib nehmen und aufheizen. Pro Waffel eine kleine Kelle Teig ins Waffeleisen geben und ausbacken. Nach Ende der Backzeit die Waffel aus dem Eisen nehmen und auf einem Rost komplett auskühlen lassen. Ist die Waffel nach dem Backen zu hell oder zu dunkel, dann kannst du die Backdauer am Waffeleisen anpassen. Den gesamten Teig nach und nach ausbacken.

Selbstverständlich kannst du auch Vanilleeis, Sahne oder heiße Kirschen zu den Waffeln essen, wenn dir Puderzucker zu langweilig ist. Die Waffeln halten sich in einer Keksdose mehrere Tage.

Zum Abschluss noch ein paar Tipps, damit auch alles glatt läuft:

Wenn dir der Teig zu dick erscheint, kannst du noch einen Schuss Wasser hinzugeben, um ihn geschmeidiger zu machen. Die Waffeln werden dadurch auch noch knuspriger. Versuche nicht zu viel Teig ins Waffeleisen zu geben, sonst läuft er beim Backen an der Seite heraus. Das passiert mir leider immer wieder, so auch beim Backen für dieses Rezept.

Viel Spaß beim Nachbacken und Wegnaschen.

Deine Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*