Espresso-Schokoladenkuchen

espresso-schokoladenkuchen

Kaffee und Schokolade sind ja von jeher eine perfekte Kombination. In einem saftigen Kastenkuchen macht sich diese Kombination auf der sonntäglichen Kaffeetafel eine besonders gute Figur. Gehackte Schokolade im Teig ist das i-Tüpfelchen der Schokoladendekadenz dieses Kuchens.

Espresso-Schokoladenkuchen – saftig und oberschokoladig mit Kaffeekick

Saure Sahne im Teig macht diesen Kuchen sehr saftig. So schmeckt er auch noch zwei Tage nach dem Backen fast wie am ersten Tag.

Für eine Standardkastenform brauchst du

  • 250 g weiche Butter
  • 2 Tassen Zucker
  • 4 Eier, Gr. M
  • 2 EL Instant-Espressopulver
  • 2 Tassen Mehl
  • 1 TL Natron
  • 3 EL Kakaopulver
  • 100 ml Espresso oder starker Kaffee
  • 200 g Saure Sahne
  • 100 g gehackte Schokolade
  • Puderzucker zum Bestäuben

Den Backofen auf 180° C vorheizen und die Kastenform mit Backpapier oder Backalufolie auslegen. Schokolade hacken.

Butter und Zucker cremig schlagen und die Eier nach und nach unterrühren. Dann das Espressopulver dazugeben. Mehl, Natron und Kakaopulver in einer zweiten Schüssel mischen und abwechselnd mit dem Espresso unter die Butter-Zucker-Mischung rühren, anschließend die Saure Sahne unterrühren. Zum Schluss die Schokoladenstücke unterheben. Den Teig in die Form geben und ca. 50 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Am Ende der Backzeit eine Garprobe machen. Den Kuchen auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Das Rezept für den Espresso-Schokoladenkuchen lässt sich super teilen, wenn du nur eine Person zum Kaffee erwartest oder ihn für dich allein backst. Statt Saure Sahne kannst du auch Schmand nehmen, der etwas fetter ist. Natron ist auch gut durch normales Backpulver zu ersetzen. Als Variation macht sich auch weiße Schokolade im Teig gut. Ich hatte zum Backen nur Eier Größe L und der Teig ist sehr flüssig geworden, also empfehle ich dir definitiv Eier der Größe M zu nehmen.

espresso-schokoladenkuchen

Und jetzt wünsche ich dir viel Spaß beim Nachbacken und Wegnaschen.

Deine Meike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*