Aufgebrüht: Congo CPCK, White Label

Kaffee für den Hausgebrauch

Mein erster Kaffee aus dem Kongo schmeckt anders als ich erwartet hatte. Geröstet wurde er von der Amsterdamer Rösterei White Label.

Eckdaten (Packungsangabe, aus dem Englischen übersetzt):

Herkunft: Kongo
Region: Lake Kivu, Nord-Kivu
Farm: CPCK Kooperative
Höhe: 1500 – 1800 Meter ü. NN
Varität: Red Bourbon
Aufbereitung: nass
Importeur: Falcon (UK)
Geschmack: Mega fruchtig, Zitronen, Blaubeeren und Sultaninen, ein definitives Muss

Mein Fazit:

Schon vor dem Mahlen riechen die Bohnen süß . Ist der Kaffee gemahlen tritt der Geruch von nach süßen Trockenfrüchten am deutlichsten hervor. Die Sultaninen kann man auch nach dem Aufbrühen am deutlichsten herausschmecken. Hinzu kommt eine leicht zitronige Note. Insgesamt ist der Kaffee süß mit einer angenehmen Säure. Der Geschmack der Sultaninen ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig, jedoch nicht schlecht. Wenn du mal etwas anderes in der Tasse wagen möchtest, dann probiere diesen Kaffee. Wer lieber den gewohnten Kaffeegeschmack möchte, der sollte nicht zugreifen.

Dieser Kaffee ist leider nicht mehr erhältlich.

Titelbild: © Thomas Martinsen on unsplash.com, Lizenz: CC0, Public Domain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*